Samstag, 31. Dezember 2011

Säulen des Eiffelturmes oder ...ist denn jetzt schon Frühling?

Mit diesem, in frühlingshaften Farben gefädelten Armband, verabschiede ich mich für dieses Jahr.
Ich danke all meinen Blogbesuchern für die zahlreichen Besuche und freundlichen Kommentare und wünsche allen ein glückliches, gesundes Jahr 2012 mit vielen, vielen kreativen Ideen!!!

Aus dem neuesten Buch des Creanon-Verlages: RAW Die Architektur der Perle von Elke Leonhardt-Rath
ist dieses Armband entstanden:







Ich habe jedes einzelne Element in 3 Farben gefädelt, die jeweils fließend ineinander übergehen. An den Außenseiten wurden opake Perlen verwendet, für den Mittelteil habe ich Perlen mit Silbereinzug gewählt. Dies gibt diesem Armband den Regenbogeneffekt.
Geschlossen wird das Armband mit einem möglichst unauffälligen Verschluss, so dass die Elemente im Focus stehen.
Ein Sicherheitskettchen soll verhindern, dass ich dieses Schmuckstück versehentlich verliere.

Verwendete Perlen:
gelbes Element:    11-R-PF-557F, 11-R-PF-2109, 11-R-PF-559F.
gürnes Element:   11-R-PF-561F, 11-R-PF-2103, 11-R-PF-560F.
türkises Element:  11-R-304, 11-R-PF-2117, 11-R-PF-569F.
violettes Element: 11-R-PF-554F, 11-R-PF-2108, 11-R-PF-556F.
rosa Element:       11-R-PF-552F, 11-R-PF-2105, 11-R-PF-553F.
braunes Element:  11-R-PF-564F, 11-R-PF-2113, 11-R-PF-562F.
Bicone 3mm gold
Die Zwischenräume wurden mit 11/0 czechischen goldenen Rocailles gefädelt.

Kommentare:

  1. Das ist wunderschön geworden! Du hast die Farben toll zusammengestellt!

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Armband.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins
    Jahr 2012.
    LG
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Toll geworden! Die Farbverläufe sind klasse! Und die Idee mit dem Sicherheitskettchen auch!!
    Liebe Grüße,
    Elke Leonhardt-Rath

    AntwortenLöschen
  4. Oh hier auch noch mal einen großen Applaus für dieses wirklich schöne Kunstwerk. Ganz super toll und die Farbwahl lässt mich dahinschmelzen.

    LG Jacky

    AntwortenLöschen
  5. Lovely! Thank you for sharing.

    Best,
    Amanda

    AntwortenLöschen